Direkt zu:

10.08.2015

Aktuelles aus der Sitzung des Integrationsbeirats: Änderungen für das Wahljahr 2016, Unterstützung der AGABY und Veranstaltungsausblick

Lindau (Bodensee) - Anlässlich der letzten Sitzung des Integrationsbeirates vor der Sommerpause wurden noch wichtige Eckpunkte für die Integrationsbeiratswahl im Sommer 2016 diskutiert und über eine Änderung der Wahlordnung abgestimmt. Außerdem planen die Beiräte im Herbst eine Veranstaltung zum Thema „Beruflich anerkannt“. Dort sollen Vertreter von Institutionen, Migrantenvereinen, Helferkreisen und alle interessierten Mitbürger Informationen zum Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz in Bayern erhalten. Ferner wird der Austausch mit den Schulsozialarbeitern der Schulen im Landkreis Lindau weiterhin intensiv gepflegt und auch ein erneuter runder Tisch mit den Vertretern der Migrantenvereine ist angedacht.

Bislang konnten die Mitbürger mit Migrationshintergrund nur in dem Kulturkreis der eigenen Herkunft einen Bewerber für das Ehrenamt Integrationsbeirat wählen. Künftig, so waren sich die Gremiumsmitglieder einig, sollen alle Wahlberechtigten die Möglichkeit erhalten, einen Bewerber aus jedem der zehn Kulturkreise zu wählen. „So wird das Ehrenamt jedes gewählten Beiratsmitgliedes aufgewertet“, erläutert der Vorsitzende Paolo Mura. „Außerdem wird dann auch in den Kulturkreisen demokratisch gewählt, in denen es nur einen Bewerber gibt“, ergänzt Mura. Zukünftig sollen außerdem auch Flüchtlinge wählen dürfen. Voraussetzung ist, dass sie sechs Monate und mehr im Landkreis wohnhaft sind und einen gültigen Aufenthaltstitel haben.

Weiteres Thema der Sitzung war eine Unterstützung der AGABY (Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns). Die AGABY steht als Ansprech- und Kooperationspartner für die Mitgestaltung der Integration in Bayern seit über 20 Jahren zur Verfügung. Der Integrationsbeirat des Landkreises hat entschieden, die AGABY mit einem Schreiben an Ministerpräsident Horst Seehofer bei seinen Bestrebungen zu unterstützen, einen rechtlichen Rahmen und somit eine dauerhafte Förderung zu erhalten. Auch unterstützen wird der Integrationsbeirat die Kampagne von AGABY „Demokratie braucht JEDE Stimme“ – Kommunales Wahlrecht für ALLE!“. Die Integrationsbeiräte möchten Anregungen daraus bei der anstehenden Wahl 2016 integrieren.

Wo finde ich was?


Adressliste